Samstag, 25. Juni 2016

Arla Buko Barbecue


Arla Buko® des Jahres "Barbecue" 

Der cremige Frischkäse mit würziger Barbecue-Note bringt einen einzigartig leckeren Grillgeschmack direkt auf den Tisch.

Dank Brandnooz hatte ich die Möglichkeit, die Sorte des Jahres "Barbecue" zu testen. Und da ich ein RIESEN Paket bekommen habe, wurde fleissig geteilt!

Zuerst haben meine lieben Nachbarn 2 Pakete bekommen, da sie immer so nett meine Pakete entgegen nehmen, wenn ich arbeiten bin. Und die haben sich tierisch gefreut! Ihr Fazit: lecker!

Und da bei uns direkt eine Feuer anstand, habe ich den Buko direkt in mein "Mitbringsel" eingebaut.

Dazu brauchte ich auch gar nicht viel. Unter anderem Blätterteig und den Buko Barbecue.

Folgende Zutaten, die nicht auf dem Bild sind, werden dazu noch benötigt: 
Streukäse
Speck (wenn gewünscht)


Man rollt den Blätterteig aus und bestreicht ihn mit Buko. (Man kann auch z.B. Pesto nehmen)
Dann streut man den Käse und den Speck auf den Blätterteig. Ich drücke das Ganze dann immer mit den Handflächen etwas an.
Dann schneide ich den Blätterteig in Streifen. Wer kleine Stangen haben möchte, teilt den Blätterteig in der Mitte. (Ich nehme immer einen Pizzaschneider, damit geht das prima!)
Diese Streifen werden nun ineinander gedreht und auf ein Backblech gelegt. Achtung: Die Stangen gehen auseinanden - also nicht zu nah zusammen legen, sonst hat man am Ende EINE Stange. ;-)

Die Stangen werden nach Gebrauchsanweisung gebacken. Wichtig: zwischendrin einfach mal in den Backofen schauen, wie "dunkel" die Stangen sind.

 Mein Ergebnis sieht dann so aus:

Fazit 
Der neue Buko des Jahres "Barbecue" schmeckt super und ist bei allen Testern gut angekommen. Das werden nicht die letzten Blätterteigstangen mit Buko gewesen sein. Aber auch pur aufs Brot oder als Dip schmeckt der Buko lecker und kann von mir, meiner Familie und den Freunden nur empfohlen werden. 
Sofern das Wetter denn mal wieder mitspielt, kann die Grillsaison starten!

Brandnooz Box Mai

"Mai, oh Mai!"

Die Mai Box hat leider etwas auf sich warten lassen. Denn genau wie zuvor bei der Cool Box (über die ich nicht berichtet habe), hatte ich Probleme bei der Mai Box. Diese wurde auf dem Transport zu mir beschädigt und somit gar nicht erst zugestellt. Die Ersatz Box kam entsprechend erst später bei mir an. Ich bin schon etwas genervt von der Zustellweise von DHL. Aber das steht auf einem anderen Blatt...
Nun aber erst mal zum Inhalt der Mai Box
 Hier hätte eigentlich eine Flasche Oettinger Malz zu sehen sein sollen. Allerdings wurde diese in der Box ersetzt. Ich hätte mich über Malzbier mehr gefreut, als über Fruchtgummis. :-/

Oettinger Weißbier Naturtrüb (500ml für 0,40 Euro)
Nun ja, das Malzbier konnte nicht geschickt werden, dafür aber das Weißbier (?). Suspekt, muss Frau nicht verstehen, ich nehm das mal so hin.

Rotkäppchen Fruchtsecco (750ml für 3,99 Euro)
Sekt von Rotkäppchen mag ich ja ganz gern. ABER nicht mit Birne. Leider gar nicht meins. 

Slendier Bio Konjak Fettuccine (250g für 2,99 Euro)
Vorgekochte Nudeln aus dem Wurzelgemüse "Konjak". Hat nichts mit dem Getränk zu tun! ;-) Mich haben die Nudeln so gar nicht angesprochen, daher habe ich sie verschenkt. Tut mir leid...

SAVA Fertiggericht serbische Bohnensuppe (425ml für 1,99 Euro)
Das war mal eine Überraschung in der Box. Abwarten ob sie schmeckt.
 

  Flora Pflanzenmargarine (500g für 2,09 Euro)
 Ähm...hatten wir nicht erst vor kurzem noch Margarine in der Box? So langsam habe ich genug davon im Kühlschrank, um ein Jahr damit auszukommen.

 
Dr. Oetker Cookies & Crumbs (98g für 1,29 Euro)
Na da freue ich mich drüber! Wenn es so lecker wird, wie ich es mir vorstelle, hat es Nachkauf-Garantie!

SMARTIES FamilyFun (90g für 2,09 Euro)
Niedlich - ich denke das ist etwas Schönes für Kinder als kleines Mitbringsel. Daher wird es verschenkt. Ich finde das übrigens teuer...

Loacker Quadratini Cacao & Milk (125g für 1,89 Euro)
Die Produkte von Loacker mag ich gern. Von daher denke ich, dass die Kekse auch schmecken werden.

Fazit 
Die Mai Box war ziemlich "süß" lastig. Hatte aber auch die eine oder andere Überraschung parat. Umgehauen hat sie mich nicht, ich bin gespannt auf die nächste Box.

Dienstag, 7. Juni 2016

Service-Wüste Deutschland oder warum mein Puls von 0 auf 180 geht



Die meisten Frauen und auch einige Männer, stehen ja total auf shoppen. Ich gehöre dazu, zumindest wenn es um online Shopping geht. Da ich aber auch berufstätig bin (muss das Geld ja schließlich auch wieder rein holen nech?), bin ich natürlich nicht immer zu Hause, wenn der „nette“ Postmann (egal ob DPD, Hermes, UPS oder DHL) klingelt. 

Ich habe eigentlich recht nette Nachbarn (also die meisten), die für mich mal ein Paket entgegennehmen. Was ich anders herum natürlich auch mache, wenn ich mal frei habe. Natürlich kann es auch passieren, dass ich und auch kein Nachbar da ist. So landet dann mitunter mal eine Abholkarte in meinem Briefkasten. Schön und gut, dann geht man halt zu seiner Filiale und holt mit diesem schicken Schein sein Paket/Päckchen oder Einschreiben ab. 

So geschehen letzte Woche…vermeintlich! Ich wusste schon, dass unsere Hauptpost derzeit eher eingeschränkte Öffnungszeiten hat. Diese sind allerdings nirgends zu finden. Weder hat man sie in der Zeitung veröffentlicht, noch stehen sie bei der Post selber. Dort sind nur die regulären Öffnungszeiten Mo – Fr 9-18 Uhr und samstags auch ab 9 Uhr, da weiß ich gerade nicht wie lang. Nun denn, da ich ja zu der arbeitenden Bevölkerung gehöre, bin ich nach der Arbeit also zur Hauptpost gefahren (ca. 16:30 Uhr – Feierabendverkehr, man kennt das ja). Und was sehe ich? Die Rollladen sind unten, die Post hat zu. Gut, denke ich mir. Kann ja mal sein das aufgrund von Krankheit oder so die Post eher zumacht. Zettel an der Tür? Fehlanzeige. Dort hängt nur: kurzzeitig geschlossen, bitte wenden Sie sich an die Filiale XY. Ähm, wie soll das gehen, wenn ich mein Paket aber genau hier abholen soll? Nun ja, zweiter Versuch am nächsten Tag. Ich durfte etwas früher gehen, war also früher bei der Post (ca. 15:30 Uhr). Und was ist? Rollladen unten, Post hast zu. *schnaub* Freude oh Freude! Meine Begeisterung hielt sich dezent in Grenzen, mein Blut war schon am Siedepunkt.

Aber was blieb mir anders übrig, als Samstagmorgen früh aufzustehen um zur Post zu fahren. Ich gesellte mich also um 20 vor 9 zu anderen Wartenden (immerhin war ich die 2. In der Schlange! Yeah!) und überbrückte die Zeit mit mir unbekannten, aber netten Menschen. Um kurz vor 9 wurden dann alle unruhig, die Schlange wurde immer länger und alle waren gespannt. Um Punkt 9 Uhr – ihr glaubt es oder nicht, tat sich – NICHTS! Nun ja, jede Uhr geht bekanntlich anders. Aber als um 10 nach 9 die Rollladen noch immer geschlossen waren, war ich kurz davor zu explodieren. Erst steh ich 2 Mal vor „schon“ geschlossener Tür und am 3. Tag vor „noch“ geschlossener“ Tür. Kommentare wie: „Ach ich warte bis 10 Uhr – da machen die auch manchmal erst auf.“, machten es nicht wirklich besser. Woher sollte ich sicher sein, dass sie dann wirklich aufmachten?? Ich war schon auf der Suche nach Benzin und Feuerzeug! Wie unverschämt ist es, seine Kunden vor verschlossener Tür stehen zu lassen? Ohne Ankündigung, ohne Hinweis? Die Schlange war mittlerweile bis zur Straße und sämtliche Leute waren sauer. 

Mein kleines Päckchen lag nun schon seit Montag, also geschlagene 6 Tage bei der Hauptpost, die ungemein freundliche Arbeitszeiten gegenüber der arbeitenden Bevölkerung hat. Zum Glück habe ich eine furchtbar liebe und tolle Mama, die sich am Montag erbarmt hat, FRÜH zur Post zu fahren um meinen Schein einzulösen. Aber das kann doch nicht der Sinn der Sache sein. Und warum hat die Post so früh zu? Angeblich weil so viele krank sind. Stimmt aber gar nicht! Die Zeitung schreibt, dass sie einfach Stellen kürzen und die Leute in Rente schicken. Auch nett, gell? Sowas nennt man dann „Dienstleister“. 

Aber nicht nur mit der Post und DHL hatte ich schon mehr als einmal Ärger. Auch DPD ist so ein Kandidat, der mich Nerven gekostet hat. Indem ich zu Hause brav auf ein Paket warte, die Sendungsverfolgung am PC offen habe und plötzlich sehe, dass es zugestellt ist. Mein fragendes Gesicht kann man sich sicherlich vorstellen. Angeblich beim Nachbarn abgeliefert – aber warum? Ich war ja zu Hause! Nachdem auch nach 3 Stunden kein Paket bei mir angekommen ist, bin ich zu besagten Nachbarn hin und hab gefragt. Aber da war es nicht. 

Nach fast 4 Stunden kam dann die Nachbarin von der Arbeit – und was soll ich sagen, sie hatte mein Paket dabei! Der Bote hatte glatt behauptet, ich wäre nicht zu Hause gewesen. Eine glatte Lüge also! Und das nicht nur bei mir, sondern auch bei meinen Eltern. Väterchen flitzt nach unten, sieht den Boten ins Auto einsteigen und hält ihn gerade noch auf. „Ich hab geklingelt, du hast nicht aufgemacht“ – wieder eine glatte Lüge. Paket wurde beim Nachbarn abgegeben. Logisch, Erdgeschoss. ;-) Bei meinen Eltern 2. Etage.

Da fragt man sich doch, warum diese Leute so „hoch motiviert“ bei der Arbeit sind…