Freitag, 15. April 2011

Beckett

Gestern Abend habe ich Flammenbrut ausgelesen und mir heute auch noch mal einige Kommentare im Netz angeschaut, was andere von dem Buch halten.

Mein Fazit:
Beckett kann schreiben. Ich hab das Buch gern gelesen und der Inhalt war auch wirklich spannend und nicht langatmig. Allerdings war ich vom Ende, sagen wir, enttäuscht. Natürlich ist ein Spannungsbogen extrem wichtig und notwendig. Aber dann auf den ca. letzten 20 Seiten alles auf einmal „raus zuhauen“ war nicht mein Fall.
Als Frau kann man sich sicherlich in die Hauptperson Kate viel besser hineinversetzen und fühlt sogar mit bei den Dingen die ihr passieren. Und ich selbst habe mich sogar erwischt, dass ich bei einigen Vorkommnissen eine Gänsehaut bekommen habe.

Alles in allem ein, meiner Meinung nach, lesenswertes Buch. Allerdings kein Muss für Thriller-Fans. (Wie die von mir schon einmal erwähnte Gretchen-Reihe)

Auch Obsession von Beckett hatte mich nicht sonderlich vom Stuhl gehauen. Schlecht reden werde ich ihn nicht, weil ich denke das er vom Schreiben her wirklich etwas drauf hat! Schade das der Autor in manchen Foren so "zerrissen" wird. :-/

*wink* Floh

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen